Sandstrahlen ...

... ein abrasives Reinigungsverfahren

Das Sandstrahlen ist ein Material abtragendes Verfahren und wird daher eingesetzt, um von Oberflächen arteigene oder artfremde Verunreinigungen (fest oder lose) zu entfernen und/oder die Oberfläche aufzurauen, zu entrosten oder zu entlacken.

Dabei wird über Druckluft das scharfkantige, abrasives Strahlmittel (Korund) auf die jeweilige Oberfläche geschossen, die somit auf diese Weise nach und nach von der zu entfernenden Beschichtung befreit wird.

Die Oberflächengüte ist abhängig vom Luftdruck, der Luftmenge und der gewählten Korngröße des Strahlmittels.

Sandstrahlen wird sowohl im Automobilbereich (z. B. Restauration von Oldtimern), im Baugewerbe (Untergrund-/ Oberflächenvorbereitung vor z. B. Beschichtung oder Klebearbeiten auf Stahl oder Beton) als auch in der allgemeinen Metallverarbeitung eingesetzt.

Sandstrahlen – die perfekte Vorbereitung für jede weiterzubearbeitende Oberfläche

Je besser und genauer die Strahlarbeiten ausfallen, desto besser wird das abschließende Endergebnis der weiterzubearbeitenden Oberfläche!

Anwendungsbereiche

Das Sandstrahlen wird eingesetzt für…
  • das Entfernen von leichtem Grad an Industriebau-/Gussteilen
  • das Entfernen von Rost oder Zunder
  • das Entfernen von Ablagerungen und/oder Verunreinigungen
  • das Entfernen von Lack und/oder Farbresten
  • das Aufrauen der Oberfläche als Vorbereitung zum Lackieren
  • dekorative Zwecke
Anwendungsbeispiele:
  • Alle Industrie-/Maschinenbauteile
  • Felgenaufbereitung
  • Restauration von Oldtimerkarosserien
  • Motorenteile
  • Fassadensanierung
  • u. v. m.