Trockeneisstrahlen

Flyer ISN Trockeneisstrahlen
Flyer als PDF

Trockeneisstrahlen – ein schonendes und vielfältig einsetzbares Reinigungsverfahren

Verfahren

Das Trockeneisstrahlen ist ein schonendes Reinigungsverfahren, das im Gegensatz zum Sandstrahlen nicht abrasiv wirkt. Somit wird kein Material abgetragen, sondern die Oberfläche wird von Verunreinigungen befreit.

Bei diesem Verfahren wird das auf -79°C verfestigte Kohlendioxid (CO2) in Form von Trockeneis-Pellets mit einer Geschwindigkeit von über 150 m/s im Druckluftverfahren auf die zu reinigende Oberfläche geschossen. Die in der Regel sehr hartnäckige Verunreinigung wird durch die enorme Kälte schlagartig versprödet und platzt anschließend ab. Die Pellets gehen sofort in den gasförmigen Zustand über, d. h. sie sublimieren, so dass lediglich der abgetragene Schmutz als Abfallprodukt übrigbleibt.

Auf diese Weise kann beispielsweise der Unterbodenschutz eines Automobils problemlos innerhalb kürzester Zeit komplett entfernt werden, eine Arbeit, die auf herkömmliche Weise einen enormen Zeitaufwand mit sich bringt, und das abschließend mit einer weitaus schlechteren Qualität.

Aufgrund der Sublimierung des Strahlmittels sind sowohl die bearbeitete Fläche als auch das Abfallprodukt komplett trocken, da bei diesem Verfahren keine Feuchtigkeit auftritt. Aus diesem Grund können auch beispielsweise Schaltschränke, Motoren mit allen Aggregaten, sogar die komplette Innenausstattung eines Automobils, ohne lästiges Ausbauen problemlos gereinigt werden.

Fazit:

Auch wenn das Eisstrahlen auf den ersten Blick verhältnismäßig kostspielig erscheint, ist es im Vergleich zu herkömmlichen Methoden, die meistens sehr zeitaufwendig sind und oft nicht zum gewünschten Ergebnis führen, dann doch erwiesenermaßen günstig, schnell und professionell.

Skizze der Verfahrensweise

Trockeneis-Pellets werden mit Druckluft beschleunigt… ...und auf die zu reinigende Oberfläche gestrahlt. Die Schmutzschicht wird durch die Kälte (-79°C) versprödet… …bricht auf, wobei sich das Trockeneis sofort in Gas verwandelt (sublimiert). Der Schmutz wird mittels Druckluft abgeblasen, ohne die Oberfläche zu beschädigen

Anwendungsbereiche

Automobil/Oldtimer
  • Das Entfernen von altem Unterboden- und Bodyschutz
  • Die Beseitigung von Öl, Fett, Silikon, Wachs, Trenn- und Bindemitteln, Klebstoffen sowie alle Arten von Verschmutzungen
  • Das Reinigen von Brems- und Lenkungsschläuchen aus Gummi oder Metall
  • Das Reinigen von Fahrwerks- und Lenkungskomponenten
  • Das Reinigen von kompletten Motoren nebst Aggregaten
  • Das Reinigen kompletter Kabelbäume
  • Das Reinigen von Innenausstattungen wie Teppichböden, Sitzflächen, Armaturenbrett-Verkleidungen, Zierleisten etc.
Weitere Industriebereiche:
  • Luftfahrtindustrie (Entlacken und/oder Reinigung von Flugzeugbauteilen oder Komponenten)
  • Baugewerbe ( Baumaschinenreinigung, allg. Bausanierung, Graffiti-Entfernung, etc.)
  • Bootspflege (z. B. Entfernung der „Antifouling“-Schicht)      
  • Elektromotorenindustrie
  • Landwirtschaft ( Siloreinigung, Fahrzeugreinigung, etc.)
  • Brandsanierung
  • Nahrungsmittel und Getränke
  • Gießerei (Reinigung von Formen, Modelle, Maschinen, etc.)
  • Allgemeine Wartung
  • Denkmalpflege
  • Medizingeräteherstellung
  • Schimmelsanierung
  • Verpackungsindustrie
  • Kunststoffindustrie
  • Energiegewinnung
  • Druckindustrie
  • Gummiindustrie
  • Holztechnik

Vorteile des Trockeneisstrahlens

 Trockeneisstrahlen...

  • hat keine abrasive Wirkung auf die Oberfläche
  • ist umweltfreundlich und für die Lebensmittelindustrie zugelassen
  • hinterlässt keine Feuchtigkeit
  • ist sehr effektiv und dennoch schonend zur Oberfläche
  • hinterlässt keine Strahlmittelrückstände
  • benötigt keine zeitaufwendigen Demontagen von Maschinen, Schaltschränken, Motoren, etc.
  • benötigt keine zusätzlichen Reinigungsmittel, Lösungsmittel oder sekundäre Schadstoffe
  • ist völlig feinstaubfrei und somit nicht gesundheitsgefährdend
  • erzeugt keine Schäden an elektrischen oder mechanischen Teilen
  • erzeugt keine Feuergefahr